T O P
SuaveFuck

ein gewisser amtsvorgänger seinerseits hatte ganz andere ideen in bezug auf israel und hätte ganz andere sachen zu bibi gesagt.....


ShermanTeaPotter

Wenn das eine ehemalige britische Protektorat dem anderen ans Bein pinkelt…


UltimateShame

Warum schreiben die "Palestine" und nicht Palestine?


Misovis

Tja.. Fremdwort anscheinend.


Kameon_B

Basiert


Cobra38

Chad.


paulivelostmyparents

Nee Uganda, hasse nicht gelesen?


DragCompetitive6007

Uganda, Chad. Das ist doch alles Australien.


Misovis

Chadgigachad


[deleted]

[удалено]


Misovis

So gut ausgedrückt.


Lord_Donut_the-best

u/Bembel02 🤝 §130 StGB


lxtn20

Geht's noch? Du vergleichst hier Netanjahu mit Göring, Heß, Streicher und Konsorten...


[deleted]

Die Parallele zwischen allen von dir genannten Faschos und Kriegsverbrechern inklusive Netanjahu liegt dahin, das jeder von ihnen menschliches Leben soferns nicht der eigenen Ethnie angehört mit Füßen tritt und aktiv Zivilisten ermorden lässt, sodass ich da kein Unterschied drin seh, mit welcher verqueren Ideologie sie das rechtfertigen. Die Abschlachtung der Zivilbevölkerung in Palästina ist zwar längst nicht so Flächendeckend wie im damaligen Deutschland, aber nicht weniger ideologisch bedingt. Der Mann gehört wie auch die damaligen Angehörigen der NS-Obrigkeit öffentlichkeitswirksam Hingerichtet, alles andere wäre purer Hohn gegenüber jedem seiner Opfer.


lxtn20

Okay, das ist mir echt zu dumm.


Misovis

Eher ein wenig zu schlau.


lxtn20

Wenn es eurem Begriff von schlau entspricht, den ehemaligen Ministerpräsidenten Israels mit NS-Massenmördern zu vergleichen und dessen öffentliche Exekution zu fordern, dann bleibe ich lieber dumm.


[deleted]

Wer befielt, ganze Landstriche samt hiesiger Bevölkerung präventiv dem Erdboden gleichzumachen, weil sich dort Terroristen befinden könnten, in Nacht und Nebel Aktionen stichprobenartig "Terrorverdächtige" in Gefängnislager deportieren lässt, festhält und foltert und als Regierungschef davon spricht, das das eigene Land nur der eigenen Ethnie gehöre und Menschen anderer Völker fehl am Platz sein, der hat sich den Vergleich mit Nazis auch schwer erarbeitet.


Shandrahyl

wirklich? er vergleicht Nazis mit Nazis?


ArminVonKink

Antisemiten haben halt kein Interesse an der Geschichte Israels und können deswegen auch nicht wissen das Judea/Samaria und “Palestine“ zwei Jahrtausende lang das selbe Land waren…die Araber haben überhaupt nichts damit zu tun außer das sie einen besonderen Hass auf Juden beanspruchen.


[deleted]

Ja und Nein. Wer vor tausenden Jahren wo gelebt hat, rechtfertigt für mich in der heutigen Zeit keinen Anspruch auf die Besatzung von bewohntem Gebiet. Die Besitzansprüche der örtlichen Grundbesitzer die quasi enteignet wurden als die Staatsgrenzen von Israel gezogen wurden, scheinen für mich wesentlich greifbarer.


ArminVonKink

Alle Staatsgrenzen im nahen Osten sind von den Briten zu ihren eigenen Nutzen gezogen worden, das ist kein guter Grund den Juden heute keinen eigenen Staat zu gönnen


[deleted]

Ein Refugium für Verfolgte meinetwegen in Staatsform, stellt an sich ja kein Problem da, solange man es nicht auf bewohntes Gebiet und auch noch auf Grund und Boden draufpackt, der für Angehörige verschiedener Religionen heilig ist, denen aber der Zutritt eben zu diesen heiligen Stätten weitestgehend verwehrt bleibt unter dem Vorwand kein Sicherheitsrisiko eingehn zu wollen. Jerusalem als Teil des israelischen Staatsgebiets festzusetzen war nicht weit weg von ner inoffiziellen Kriegserklärung an jeden streng gläubigen Moslem dem grade buchstäblich heiliges Land entrissen wird. Jerusalem dann auch noch als Hauptstadt zu küren und damit jedem Moslem nen Finger in die Wunde zu drücken war halt so provokant wie nur möglich, nicht ohne Grund erkennen die meisten Staaten nur Tel-Aviv als Hauptstadt an, wenn sie Israel überhaupt anerkennen. Der Vorwurf hierbei geht klar an die englische Besatzungsmacht, nicht an das jüdische Volk das das Angebot angenommen hat und natürlich nicht wieder gehen will. Aber ein Refugium für Geflüchtete sollte sich auch so verhalten und nicht in nationalistische und rassistische Tendenzen ausbrechen, die in so einem Fascho wie Netanjahu als Premier münden. Alles was Israel und der Westen seit Jahrzehnten tut ist Öl ins Feuer gießen statt auf Kompromisse einzugehn (Auch wenn die palästinensische Seite zugegebenermaßen diplomatische Lösungsansätze zeitweise auch ablehnt)


ArminVonKink

Die palestinänsische Seite lehnt diplomatische Lösungen nicht nur ab, sie besteht auf einer „Lösung“ die vorhersieht das alle Juden ermordet und ihr Staat vernichtet wird …wenn ich Israeli wäre, würde ich die Sicherheitspolitik meines Landes wahrscheinlich auch gutheißen.


Misovis

Nicht auf Juden, auf Zionisten. Bis heute leben viele Juden in Damaskus, Aleppo usw..


ArminVonKink

Das ist die standard Ausrede der Antisemiten, sie ignorieren einfach das Israel von Zionisten gegründet wurde und das viele die meisten Juden sich auch damit identifizieren.


zinaberlin

Geografisch ist es nunmal die Region Palästina, auch wenn es auf dem geografischen/historischen Gebiet nun Staaten mit anderer Bezeichnung gibt. Tja.


CengooTV

Hat er gut gemacht


[deleted]

antisemitismus, tja


Flofl_Ri

Grundsätzlich kann man die Politik Israels, auch ohne Antisemitisch zu sein, kritisieren. Was der Präsident von Uganda gemacht hat ist auf diplomatischer ebene aber eher amateurhaft und unnötig und wirkt wie eine trotzreaktion eines Kindergartenkindes.


Weak-Comfortable-336

Thug life